Brustverkleinerung in Düsseldorf

Brustverkleinerung in Düsseldorf

Wenn der Busen zur Last wird

Ein zu großer, hängender Busen kann sich nicht nur auf die seelische Gesundheit negativ auswirken, zum Beispiel wenn der betroffenen Frau immerzu auf ihre Oberweite gestarrt wird – auch körperlich kann dieser eigentlich so attraktive Bereich zu einer Last im Wortsinne werden. Wenn Frauen mit zu großen Brüsten in ihren körperlichen Aktivitäten eingeschränkt sind oder ihre Wirbelsäule aufgrund des Gewichts einseitig belasten bzw. die Brustwirbelsäule unnormal krümmen, um den großen Busen so gut es geht zu verstecken und dadurch an Rücken- und Schulterschmerzen leiden, wenn das Gewicht der Brüste den BH zu sehr spannt und es dadurch zu Einschnürungen an den Schultern oder in der Unterbrustfalte kommt mit der evtl. Folge von Gewebe- oder Pilzinfektionen, dann liegen der Entscheidung für eine Brustverkleinerung neben dem ästhetischen Gewinn auch funktionale Motive zugrunde.

Vor einer chirurgischen Brustverkleinerung sollte die Patientin versuchen, ihr allgemeines Körpergewicht zu reduzieren, da eine stärkere Gewichtsabnahme nach einer Brustkorrektur zwangsläufig zu einer erneuten Erschlaffung der Brüste führen würde.

Vor der Verkleinerung werden die Brüste vermessen, danach wird die geplante Schnittführung auf die Haut gezeichnet. Entsprechend diesem Plan entfernt die Chirurgin in Allgemeinnarkose einen Teil der äußeren Haut, wenn nötig auch des Unterhautfettgewebes.

Da bei großen, hängenden Brüsten stets auch die Brustwarzen mit nach unten gesunken sind, müssen sie bei der Verkleinerungsoperation wieder in ihre ursprüngliche Höhe rückverlagert werden.
Dabei achten wir sorgfältig darauf, die Einheit von Drüsenkörper und Brustwarze zu erhalten und auf keinen Fall die Stillfähigkeit zu beeinträchtigen. Auch die Gefühlsempfindlichkeit sollte bei keiner Methode der Verkleinerung in Mitleidenschaft gezogen werden.

Kosten für eine Brustverkleinerung

Die Kosten für eine chirurgische Brustverkleinerung betragen ab 5.000 Euro, zuzüglich Narkose und stationären Klinikkosten.

Diese Operation erfordert einen stationären Aufenthalt sowie die medizinische Sicherheit und Kompetenz einer nahegelegenen Klinik. Dort fungieren wir als Belegärzte und können Ihre Operation in einem professionellen Operationszentrum mit allem nötigen Komfort und Equipment durchführen.

Für jede Operation bedarf es der Einzelfallabwägung hinsichtlich möglicher Risiken und der zu erwartenden Kosten. Die Nennung von Preisen dient ausschließlich dem Interesse des Patienten, damit er im Vorfeld die Kosten kalkulieren kann. Die Kosten einer Schönheitsoperation werden in der Regel von den Krankenkassen nicht übernommen. Gerne bieten wir Ihnen die Möglichkeit einer Finanzierung an.

Fragen kostet nichts: Vereinbaren Sie Ihren Termin in der Praxis Dr. Henscheid für eine ausführliche, unverbindliche Beratung – auch über unsere Preise und die Finanzierung.
Telefon: 0211 69 90 90

Alle wichtigen Informationen zum Thema hier im PDF-Format direkt zum Herunterladen. PDF-Datei
oder im Downloadverzeichnis PDF-Dr Henscheid
Anästhesie:
Vollnarkose
Stationärer Aufenthalt:
1 - 2 Tage
Fadenentfernung:
nach ca. 14 Tagen
Sport:
nach 6 - 8 Wochen (uneingeschränkt)
OP-Dauer:
ca. 3 Stunden
Wirkung:
sofort
Haltbarkeit:
dauerhaft
Gesellschaftsfähig:
nach ca. 1 - 2 Woche