Eigenfett

Eine Brustvergrößerung mit Eigenfett auch Lipofilling genannt, liegt aktuell im Trend. Das liegt zum einen an der negativen Diskussion über Silikon-Brüste,  zum anderen an dem „doppelten Nutzen“, der mit einer Fettabsaugung eine Vergrößerung der Brüste verbindet. So lässt sich eine kleine Brust mit körpereigenem Fett vergrößern - mit dem zusätzlichen Gewinn einer Absaugung „sport- und diätresistenter“ Fettdepots.

Fairer Weise sei an dieser Stelle angemerkt, dass mit Eigenfett  nur um eine halbe oder eine Körbchengröße vergrößert werden kann. Für sehr schlanke Frauen kommt diese Methode  häufig “mangels Masse“ nicht in Frage.

Bei der Brustvergrößerung mit Eigenfett werden Fettzellen zum Beispiel an Bauch, Oberschenkeln oder Hüfte abgesaugt, gesammelt und anschließend in die Brust injiziert.

Wir bedienen uns dabei eines Systems zum Lipotransfer der Firma Ponsa Med. Nach erfolgreicher Aufbereitung des abgesaugten Fetts, erfolgt die Injektion in die  Brüste.

Hierbei wird das Fett unter die Haut (subcutan) sowie unter die Brustdrüse (subglandulär) in kleinen Portionen fächerförmig eingespritzt. Das Eigenfett sollte sofort verarbeitet werden. Ein Einfrieren führt in der Regel zur Zerstörung der Zellen und sollte deshalb nicht mehr erfolgen.

Während durch herkömmliche Methoden der Fettabsaugung viele Fettzellen beschädigt werden, bleiben bei der Fettabsaugung mit diesem speziellen System die meisten Fettzellen erhalten. So können bis zu 75% der abgesaugten Fettzellen in der Brust anwachsen.

Komplikationen die bei bisherigen Eigenfett-Transplantationen auftraten, können weitestgehend ausgeschlossen  werden.

Für Frauen mit dem Wunsch einer sofortigen und deutlichen Brustvergrößerung kommt die Behandlung mit Eigenfett nicht in Frage.

Noch eine Anmerkung zum Schluss:

Einige Kollegen emfehlen, vor einem Lipofilling zusätzlich eine Behandlung mit dem Brava®-System durchzuführen. Hierbei werden Unterdruckplastikschalen über der Brust befestigt und mehrere Wochen mindestens 10 Stunden täglich getragen. Der damit verbundene Effekt einer Lockerung der Haut im Bereich der Brustwand, führt zu einer besseren Aufnahme des anschließend eingebrachten Fetts.

Vorteile

  • keine Implantate
  • eigenes Gewebe wird transplantiert
  • Fettabsaugung im Preis inbegriffen
  • Ambulante OP  in Lokalanästhesie
  • Alternative zur freien Lappenplastik

Nachteile

  • längere OP-Dauer
  • unverhältnismäßig hohe Kosten
  • Brustformung nur eingeschränkt möglich
  • Vergrößerung um maximal ein Körbchen
  • OP-Ergebnis bei der Rekonstruktion nicht sofort sichtbar