Ohrenkorrektur beim Mann

Abstehende Ohren, sogenannte Segelohren, sind genetisch vererbt und können mit Zahlen klar definiert werden: Wenn die Ohrmuscheln mindestens 30° bzw. 2 cm vom Kopf entfernt sind, werden Segelohren diagnostiziert (Dysplasie 1. Grades). Es können sowohl beide Ohren als auch nur ein Ohr von der Fehlstellung betroffen sein. Da abstehende Ohren keine Krankheit im eigentlichen Sinne darstellen, erfolgt die Korrektur in der Regel aus kosmetischen Motiven. Allerdings können Spott und Hänseleien speziell bei Kindern so weit führen, dass das betroffene Mädchen oder der Junge sich hässlich vorkommt, seelisch schwer angeschlagen ist oder sogar den Gang zur Schule meidet.

Da der elastische Knorpel ab dem ca. 6. Lebensjahr kaum noch wächst und bis zu diesem Alter zudem noch biegsam und formbar ist, empfehlen wir eine Ohranlegung bereits vor der Einschulung für ca. fünfjährige Kinder, um den Mitschülern erst gar keinen Anlass für ein mögliches „Ohren-Mobbing“ zu liefern.

Die Ohrenkorrektur ist ein Eingriff mit nur geringem Aufwand, aber mit großer Wirkung für die Gesamtästhetik des Gesichtes und das Wohlbefinden des (kleinen) Patienten. Durch einen Hautschnitt, der unauffällig an der Rückseite der Ohrmuschel gesetzt wird, können überschüssige Knorpel entfernt und die Ohrmuschelknorpel in die gewünschte und vorher exakt ausgemessene Wölbung und Form gebracht werden. Wie bei nahezu allen Eingriffen mit kosmetischem Hintergrund legen wir auch bei der Otopexie größten Wert auf ein harmonisches, natürliches Gesamtbild – die Ohren dürfen wiederum nicht zu eng am Kopf anliegen, auch wenn viele Patienten mit diesem Wunsch in unsere Praxis kommen.

In einem ausführlichen Gespräch ermitteln wir die für den Patienten am besten geeignete Operationstechnik. In vielen Jahren der Forschung mit noch mehr Experimenten haben sich heute vor allem drei Methoden zur Ohrenanlegung als probat erwiesen: Ritztechnik, Nahttechnik und Schnitt-Naht-Technik. Die Techniken unterscheiden sich darin, ob der Knorpel durch Anritzen weich und formbar gemacht oder ob ausschließlich mit Schnitten und dem Einbringen eines Halte-/Zugfadens gearbeitet wird. Allen drei gemeinsam sind Narben an so günstig gelegenen Stellen, dass sie im späteren Verlauf nicht sichtbar sind.

Die minimalinvasive Fadentechnik kommt sogar gänzlich ohne Skalpell aus.

Mithilfe der chirurgischen Ohrenkorrektur können auch insgesamt zu große Ohren oder Ohrdeformitäten (angeboren oder durch Verletzungen erworben) korrigiert werden.

Kosten der Ohrenkorrektur

Die Kosten für die Korrektur von abstehenden Ohren sind abhängig von Art und Umfang des Eingriffs und betragen ab 2.000 Euro zuzüglich Narkose und stationären Klinikkosten.

Für jede Operation bedarf es der Einzelfallabwägung hinsichtlich möglicher Risiken. Der Erfolg einer Operation kann nicht erkauft werden. Die Kosten einer Schönheitsoperation werden von den Krankenkassen zwar nicht übernommen, im Fall einer Ohrenkorrektur liegen jedoch besondere Umstände vor, die zu einer Erstattung der Kosten führen können.

Fragen kostet nichts: Vereinbaren Sie Ihren Termin in der Praxis Dr. Henscheid für eine ausführliche, unverbindliche Beratung – auch über unsere Preise und die Finanzierung.
Telefon: 0211 69 90 90

Alle wichtigen Informationen zum Thema hier im PDF-Format direkt zum Herunterladen. PDF-Datei
oder im Downloadverzeichnis PDF-Dr Henscheid
Anästhesie:
örtliche Betäubung
Aufenthalt:
ambulant
Fadenentfernung:
nach ca. 14 Tagen
Sport:
nach ca. 2-3 Wochen
OP-Dauer:
ca. 2 Stunden
Duschen:
sofort möglich
Gesellschaftsfähig:
nach ca. 1-2 Wochen