Schweißdrüsenbehandlung und -enfernung

Schwitzen – an sich ein überaus nützlicher und sogar lebenswichtiger Prozess im menschlichen Körper. Über den Schweiß regulieren wir unseren Wärmehaushalt, der Feuchtigkeitsfilm liefert Verdunstungskälte. Manche Menschen jedoch sondern das salzige Sekret nahezu pausenlos ab, unabhängig von der Außentemperatur, ihrem affektiven Zustand (Angstschweiß) oder körperlicher Aktivität. Meistens tritt das Phänomen nur am Tag auf, in der Nacht bleiben die sonst schwitzigen Körperpartien trocken. Unschöne Flecken im Achselbereich, andauernd feuchte Hände und Füße – die betroffenen Personen leiden oft sehr unter übermäßigem Schwitzen (Hyperhidrose), was bis zu einer Einschränkung ihrer sozialen Aktivitäten führen kann, weil ihnen der oft mit dem starken Schwitzen einhergehende unangenehme Geruch peinlich ist.

Dem permanenten Schwitzen unter den Achseln und an den Händen (Schweißhände) kann mittels einer Schweißdrüsenentfernung oder einer Behandlung mit Botulinumtoxin A (Botox) schnell und effizient entgegengewirkt werden. Vor einer Therapie des übermäßigen Schwitzens sollte jedoch immer eine ursächliche Erkrankung ausgeschlossen werden und eine Schilddrüsendiagnostik erfolgen.

Die einzig dauerhafte Methode, übermäßiges Schwitzen dauerhaft zu bekämpfen, ist die Schweißdrüsenentfernung. Das Vorgehen bei einer Schweißdrüsenabsaugung (Saugkürettage) ähnelt dem einer Fettabsaugung: Nach dem Einbringen einer betäubenden Lösung, die gleichzeig eine Loslösung der winzigen Schweißdrüsen vom Gewebe bewirkt, können die Schweißdrüsen per Vakuum leicht abgesaugt werden. Eine Garantie, dass bei der ersten Schweißdrüsenabsaugung alle Schweißdrüsen entfernt wurden, können wir Ihnen im Vorfeld nicht aussprechen. Eventuell wird eine Folgebehandlung notwendig. Die Saugkürettage in Düsseldorf führen wir in unserer Praxisklinik bei örtlicher Betäubung durch, auf Wunsch auch mit Dämmerschlaf.

Eine Behandlungsalternative zur Schweißdrüsenabsaugung bietet die Unterspritzung der Areale mit dem Wirkstoff Botulinumtoxin A. Wird durchgängig Achselschweiß abgesondert, injizieren wir das Medikament Botulinumtoxin (Botox) in die entsprechende Hautschicht des Patienten. Das lähmende Nervengift verhindert im Anschluss die Aussendung von Botenstoffen, die für die Schweißproduktion verantwortlich sind. Da bei Botox kaum Nebenwirkungen dokumentiert sind, wird die ca. 15-minütige Behandlung im Regelfall gut toleriert und ist so gut wie schmerzfrei dank der vorherigen Auftragung einer anästhetisierenden Salbe. Die Wirkung hält ca. 6 Monate lang an und kann regelmäßig aufgefrischt werden, wodurch der Effekt erhalten bleibt und sich durch die Wiederholungen sogar verlängern kann.

Eine Behandlung der lästigen Schweißhände mit Botox ist ebenfalls möglich.

Dazu wird die Hand mit zwei schmerzarmen kleinen Pieksern am Unterarm in der Nähe des Handgelenks betäubt. Sie ist danach schmerzunempfindlich, der Patient spürt die folgenden Botox-Injektionen nicht. Pro Hand dauert die Behandlung ca. 30 Minuten. Ab dem dritten Tag nach der Behandlung reduziert sich die Absonderung von Schweiß über die Hände deutlich, es kann mit einer Wirkung von rund 6 Monaten gerechnet werden. Auch bei Schweißhänden sind erneute Botox-Behandlungen möglich.

Kosten der Schweißdrüsenbehandlung in Düsseldorf

Die Kosten sind abhängig von Art und Umfang des Eingriffs und betragen ab 800 Euro. Der Erfolg einer Operation kann nicht erkauft werden. Deshalb dient die Nennung von Preisen nur dem Interesse des Patienten, um im Vorfeld die Kosten abschätzen zu können.

Eine genaue, Ihren individuellen Vorstellungen entsprechende Aufklärung über Risiken und Kosten kann nur in einem persönlichen Arztgespräch erfolgen. Kontaktieren Sie uns!

Fragen kostet nichts: Vereinbaren Sie Ihren Termin in der Praxisklinik Dr. Henscheid Düsseldorf für eine ausführliche, unverbindliche Beratung – auch über unsere Preise und die Finanzierung.
Telefon: 0211 69 90 90
Alle wichtigen Informationen zum Thema hier im PDF-Format direkt zum Herunterladen. PDF-Datei
oder im Downloadverzeichnis PDF-Dr Henscheid
Anästhesie:
Lokalanästhesie
Stationärer Aufenthalt:
ambulant
Sport:
nach 2 - 4 Wochen (uneingeschränkt)
OP-Dauer:
ca. 1 - 2 Stunden
Duschen:
sofort möglich
Gesellschaftsfähig:
sofort